Thorstein Elifson

Wohnort: Hütte im Wald im Süden Fjoreholms.

Thorstein ist der Vetter Hjassir Fjoresons. Er stammt aus dem Svearreich, wo er als einfacher Fallensteller lebte.

Er folgte jedoch nach zwei Jahren seinem Vetter Hjassir und seinem Oheim Grettir Helgarson nach Fjoreholm, hielt jedoch nicht viel von den Südlandfahrten seiner Sippe und zog daher als Fallensteller durch Fjoreholm und schließlich fand er einen Weg in die südliche Wildnis, in welcher er sich eine Hütte errichtete und wo er von nun an jagte und Handel mit den dortigen Wilden trieb, er bekam Felle für wertlosen Tand. Seine Felle verkaufte er schließlich auf Fjoreholm.

Nachdem er etwas länger als ein Jahr in der südlichen Wildnis gelebt hatte kam er schließlich zurück auf die Burg seines Vetters und schloss sich ihm zu seiner ersten Südlandfahrt an….

Nach seiner Rückkehr nach Fjoreholm errichtete sich Thorstein zusammen mit Gunnar dem Langen eine Hütte im südlichen Wald Fjoreholms. Nach deren Fertigstellung lud er auch sogleich den Roten Stier und die Lendermannen zur gemeinsamen Fenriswacht. Allerdings leerte das seine Beutel so sehr, dass er im darauffolgenden Frühling gleich wieder auf Südlandfahrt aufbrach, wo er zusammen mit Vidrir und dem Rest des Stieres als Stadtwache von Neu Freystadt die Stadt ausnahm, um so seine Taschen wieder zu füllen. 

Und das war nur der Anfang der Südlandfahrt, denn auch in den Drachenlanden wurde reiche Beute gemacht, wo Thorstein auch zu seinem nicht ganz so Ruhmvollen Beinamen „Runenarsch“ kam, nachdem er einen Schwerthieb über seinen Hintern (nicht beim Weglaufen, sondern beim Kampf in der ersten Reihe!) bekam und diese Wunde anschließend von Rhonländer Heilerinnen mit einem Runenamulett ausgebrannt wurde!

Nun ist wieder Geld in den Taschen, also wird es wieder Zeit erneut die Fenriswacht in Thorsteins Hütte zu feiern…