Wulfgar Ragfarson Wulfgar Ragfarson

Wohnort: Hütte im Svinskog
Beruf: Fallensteller

Wulfgar ist auf Lägstaland aufgewachsen, sein Vater Ragfar war gar ein Streiter Olafs. Als er noch jung war, kam sein Vater von einer Wiking jedoch nicht mehr zurück, und die nun alleinerziehende Mutter sah sich gezwungen, ihren Hof mit dem ihres Nachbarn und Bruders zusammenzulegen, und mit den fünf Kindern zu seinen Knechten zu werden.
Während Wulfgar heranwuchs wurde er zunehmend unzufriedener darüber, nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten zu können. Eine kleine Keilerei mit einem Neffen Haralds, bei der dieser einen Zahn verlor, ließ Wulfgar in der Gunst so weit heruntersteigen, dass er bei folgenden Plünderfahrten, trotz des ruhmreichen Todes seines Vaters, stets übergangen wurde.
Doch bald sollte sich das Blatt wenden: nachdem Hjassir und der Rote Stier Lägstaland übernommen und den Namen Fjoreholm gegeben hatten, konnte Wulfgar das Vertrauen Thorsteins gewinnen und began ihm als Fallensteller und Fellhändler zur Hand zu gehen.
Nach dem Tode Hjassirs kauften Wulfgar und Gunnar Käsehoch dessen Hütte ab.