Elja Mergursdóttir

- Magd -

auch genannt: Wolfshappen
Herkunft: Fjoreholm
Spieler: Carmen

Elja stammt aus einer kleinen Hütte im Froschmoor, nicht weit von den schroffen Klippen im Norden Fjoreholms entfernt. Ihre Eltern waren einfache Bauern und mit ihren beiden älteren Geschwistern, Jari und Menja, war einfach kein Platz mehr für Elja.

So wurde sie losgeschickt, um sich auf dem Winterthing dem Röde Thjur anzuschließen.
Dort bekam sie nicht nur den Spitznamen „Wolfshappen“ - basierend auf einer Begegnung mit Halbjörns Höllenhunden - sondern verpflichtete sich auch Katar als Magd und zog zu ihm und Swafnan auf den Wulfshof. Anfangs noch sehr schüchtern und zurückhaltend, taute sie dort immer mehr auf.
Katar brachte ihr viel über das Laiknir-Handwerk bei. Dies konnte sie vor allem bei den Sommerfahrten in die Streitlande wirklich gebrauchen. So vergingen zwei Sommer und der Röde Thjur wurde Eljas neue Familie.

Diese glückliche Phase wurde jäh beendet, als sie eines Tages zusammen mit Katar entführt wurde. Thore wollte die Macht über Fjoreholm an sich reißen und benutzte Katar als Geisel. Elja war für ihn nicht von Bedeutung und so verkaufte er sie kurzerhand an einen Sklavenhändler.

Dieser brachte sie zunächst nach Haithabu, wo sie weiter verkauft wurde. Der neue Händler wollte sie an Sarkländer verkaufen und so wanderten sie Richtung Süden, viele Monde lang. Elja war am Ende ihrer Kräfte. Ihre Füße waren wund vom vielen Laufen und ihre langen blonden Haare verfilzten.
Nach zwei weiteren Verkäufen wurde sie schließlich an einen Sarkländer namens Fejsar verkauft, ein mächtiger Sklavenhändler. Drei Monde war sie auf seinem Hof. Immer wieder passierten dort komische Dinge und Seitwerk, sodass sie sehr froh war, als sie wieder verkauft werden sollte.
So wurde sie zusammen mit einer anderen Sklavin wieder in den hohen Norden gebracht und war wieder viele Monde unterwegs. Doch sie war froh, nicht mehr auf dem Hof von Fejsar zu sein und auch wieder kühleres Wetter zu haben. Sie wurde nach Vidgard gebracht, um dort auf dem Hostmarkt als Sklavin verkauft zu werden.

Doch die Nornen meinten es gut mit Elja und so traf sie auf dem Hostmarkt ganz unverhofft auf einige Stierleute, die sie natürlich sofort aus der Sklaverei freikauften. So kehrte sie zurück in ihre geliebte Heimat Fjoreholm und auch in das Moor, wo Katar seinen neuen Hof hat.

Weitere schöne Sommer und Fahrten vergingen, Elja flickte Leute zusammen und war einfach froh, wieder bei ihrer Sippe zu sein. Katar hatte ihr schon alles über die Versorgung von Wunden beigebracht und so begann Elja, sich immer mehr für die Heilwirkung von Pflanzen zu interessieren. Deshalb war sie immer wieder bei Aldifreida, um von ihr mehr über Kräuter und ihre Wirkungen zu lernen.

Katar wurde kurz darauf schwer krank, niemand konnte ihm helfen. Selbst Aldifreida wusste kein Mittel mehr, hatten sie und Elja doch schon alles ausprobiert. Schon im Sommer zuvor hatten Katar und Elja beschlossen, ihren Eid zu lösen, aber da Katar zu schwach war, um zum Stierthing zu kommen, lösten sie den Eid kurz nachdem Elja vom Winterthing zurück kam.

Die nächste Zeit verbrachte Elja wieder bei Aldifreida und besorgte für sie die verschiedensten Heilpflanzen. So kam es auch, dass sie nach einer sehr stürmischen Nacht plötzlich eine schwerverletzte Frau am Strand fand, dem Tode näher als dem Leben. Natürlich kümmerte sich Elja um die Verletzte, die sich später als Flo vorstellte und deren Boot im Sturm gesunken war.

Flo war ihrer Lebensretterin Elja so dankbar, dass sie sich verpflichtet sah, ihr als Beschützerin zur Seite zu stehen und so schwor sie Elja auf dem Stierthing den Gefolgschaftseid. Und auch Elja schwor einen neuen Gefolgschaftseid auf Lukka, die dringend Hilfe beim Umbau der Fjoreborg brauchte.

Ein weiteres sehr stürmisches einsames Jahr verging, bis sich der Stier erneut zum Thing versammeln konnte und dort wartete eine sehr unerwartete Überraschung auf Elja: Ihre Schwester Menja. Die Hütte ihrer Eltern war fortgespült worden und so hatte sie sich aufgemacht, ihre Schwester wiederzufinden. Zwar sehr traurig übr das ungewisse Schicksal ihres Bruders und ihrer Eltern, war Elja doch sehr froh, ihre Schwester an Swafnans Hof sicher zu wissen.

Bis zum Winterthing ist aber noch sehr viel zu tun, die Fjoreborg muss fertig werden, und doch freut sich Elja sehr darauf, wieder viele altbekannte Gesichter zu sehen.